Samstag, 7. Oktober 2017

Wind und Regen und ein glückliches 1:1 gegen die Walddörfer


1. Frauen Walddörfer SV – 1. Frauen FC St. Pauli 1:1 (0:1)

Nach den erheblichen Spielabsagen in der Vergangenheit freuen wir uns am 7. Oktober 2017 trotz Wind und Regen ein Spiel unserer Frauen des FCSP wieder einmal zu Ende betrachten zu können. Es regnet und windet, ich bin auch noch nicht ganz auf dem Damm, aber wir reisen mit breiter Brust zum Stadion im Allhorn in Volksdorf. Ich habe ja die Waldinen gegen Wellingsbüttel 1:5 im Pokal untergehen gesehen. Letztlich bleibt eine Befürchtung im Hinterkopf. Zwei Spiele fanden zuletzt nicht statt wegen Wetter und das Heimspiel gegen Meppen wurde nach einem fulminanten Start und 1:0 Führung für uns abgebrochen. Irgendwie brauchen wir wieder Ligaspielfluss, den die anderen ja haben, weil sie spielen durften. Das ist natürlich durchaus ungerecht und ich kann das weder gutheißen noch kleinreden. Aber jammern hilft ja bekanntlich den Gegnern.




Es regnet auch heute. Es ist windig, das Cateringzelt hält nicht lange, aber es ist mit sehr netten Leuten besetzt und eine Bratwurst im Regen ist eben eine Bratwurst im Regen. Das zweite Bier schmeckt mir aber nur deswegen nicht, weil ich erkältet bin.

Die Frauen vom WSV (was nicht Winterschlussverkauf bedeutet) treten mit ihrer Allroundwaffe Dana Marquardt an, welche neulich nicht in Wellingsbüttel dabei war. Vom ersten Moment an merkt man, dass hier ohnehin eine ganz andere, störfreudige Mannschaft auf dem Platz ist, die unsere leicht ungenauen Abstimmungen unterbrechen kann und relativ schnell zu besseren Chancen kommt, als unser FCSP. Aber Tara Zimmermann im Tor erwischt nicht nur einen guten Tag, sondern sie ist präsent bei jeder Gelegenheit und die Waldinen zeigen zum Teil eine eklatante Abschlussschwäche. Aber bei uns? Wenn wir durch kommen, sind wir ganz selten gefährlich, so dass in der 28. Minute uns ein Freistoßtor von Nina Philipp rettet und besser und ein wenig effektiver ins Spiel bringt. Dem folgt ein weiterer Freistoß von Nina, der an die Latte geht. Das war es mit gefährlichen Chancen.



1:0 durch Nina

In der zweiten Hälfe übernehmen zunächst die Walddörfer das Kommando. Und hoch verdient kommen sie zum 1:1 durch Dana Marquardt in der 58. Minute. Erst in der Schlussphase kann der als Favorit angereiste FCSP ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld zu ein paar Möglichkeiten nutzen, von denen ein Kopfball von Nina noch die größte darstellt. Alles in allem ist am Ende das 1:1 gerecht.




Wir hadern natürlich nicht, denn auch dieser Punkt hätte auf der Strecke bleiben können, wenn die Waldinen zuweilen einen beherzteren Abschluss gehabt hätten. Aber wir bemerken an, dass es Samstag ist und nicht Sonntag, dass es regnet und stürmt und das seit gefühlten Wochen und das durch die Spielverzögerung zuvor das Spiel erst 17 Minuten zu spät anfängt.




Wie sollen sich auf diese weise bitteschön unsere Frauen seriös aufwärmen!? Drum geht’s zum zweiten Derby zuhause gegen Zweitligabsteiger Bramfeld am nächsten Sonntag auf der Feldarena um 13 Uhr, so wie es sich gehört. Die anderen in der Liga spielen erst morgen und die Oberliga erst nächsten Sonntag ebenso.

7. Oktober 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen